Übersäuert ? - Shiatsu und Cranio Sacral Work in Linz

Shiatsu & Cranio -Sacral Work
J. Henry Vostrel
Direkt zum Seiteninhalt

Übersäuert ?

Behandlungen
 
 
Die Frage ist nun, wie wir den pH-Wert unseres Körper ins Gleichgewicht bringen können?
Der entscheidende Punkt, unseren Körper zu entsäuern und daduch unsere Gesundheit zurück zu holen, liegt darin, den pH-Wert unseres Körpers auf seinen idealen Wert einzupendeln. Um dies zu erreichen müssen wir das korrekte Gleichgewicht einer basischen und säurebildenden Ernährung finden. Eine solche Ernährung sollte aus mindestens 75% basischen Lebensmitteln bestehen, wie z.B. Gemüse, und nie mehr als 20 bis 25% säurebildender Lebensmittel (falls Sie nicht widerstehen können). Und vergessen Sie bitte nie ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen!
 
Basische Lebensmittel sind vorwiegend Gemüse und Gräser, vor allem rohe Gemüse wie frische Gurken, und Sprossen. Ebenfalls basische Wirkung haben Früchte wie Limetten, Tomaten und Avokados, als auch Tofu, frische Soyabohnen, Mandeln, Olivenöl und allerlei Samen und Körner.
 
Säurebildende Lebensmittel sind alle Art von Fleischsorten, Geflügelprodukte, Fische und Meerefrüchte. Fisch, welcher den geringsten Säureanhalt aufweisst, ist der Süsswasserfisch, den Sie in geringen Mengen essen können.
Eine säurebildende Wirkung haben ebenfalls Eier, Milchprodukte, Hefeprodukte, die meisten Nusssorten, Süssigkeiten, und Getränke wie Alkohol, Limonaden, Kaffee und schwarzer Tee.
 
Folgende Tabelle verschafft einen Überblick, welche Lebensmittel eine basische (+) bzw. säurebildende (-) Wirkung auf Ihren pH-Wert haben.
Jedem Nahrungsmittel kann eine Zahl zugeordnet werden, welche das ungefähre relative Potential an Alkalität / Basizität (+) bzw. Säuregehalt (-) pro 30g widerspiegelt. Je höher die Zahl, desto basischer ist das Nahrungsmittel.
(Quelle: "Back To The House Of Health" von Shelley Redford Young, übersetzt aus dem Englischen)
 
Tabelle basischer und säurebildender Lebensmittel:
         
Lebensmitel,   die Sie ohne Bedenken essen können
  
Gemüse
  Rosenkohl +0.5
  Erbsen, reif +0.5
  Spargel +1.3
  Schwarzwurz +1.5
  Weisskraut, Märzernte +2.0
  Kopfsalat +2.2
  Zwiebel +3.0
  Blumenkohl +3.1
  Weisskohl +3.3
  Weisskraut, Dezemberernte +4.0
  Wirsingkohl +4.5
  Feldsalat +4.8
  Erbsen, frisch +5.1
  Zucchini +5.7
  Rotkohl +6.3
  Rhabarber Stängel +6.3
  Lauch (Zwiebeln) +7.2
  Wasserkresse +7.7
  Spinat, Märzernte +8.0
  Schnittlauch +8.3
  Französische grüne Bohnen +11.2
  Sauerampfer +11.5
  Spinat (ausser Märzernte) +13.1
  Knoblauch +13.2
  Sellerie +13.3
  Kohlsalat, frisch +14.1
  Endivie, frisch +14.5
  Cayenne Pfeffer +18.8
  Straw Grass +21.4
  Shave Grass +21.7
  Dog Grass +22.6
  Löwenzahn +22.7
  Kamutgras +27.6
  Gerstengras +28.1
  Sojasprossen +29.5
  Gekeimte Rettichsamen +28.4
  Gekeimte Chiasamen +28.5
  Alfalfagrass +29.3
  Gurke, frisch +31.5
  Weizengras +33.8
  
Wurzelgemüse
  Kartoffeln +2.0
  Weisser Rettich (Frühling) +3.1
  Steckrübe +3.1
  Kohlrabi +5.1
  Meerrettich +6.8
  Weissrübe +8.0
  Karrote +9.5
  Rübe +11.3
  Roter Rettich +16.7
  Summer Black Radish +39.4
  
Früchte
  Limette +8.2
  Frische Zitrone +9.9
  Tomate +13.6
  Avocado (Protein) +15.6
  
Nicht-gelagerte organische
  Getreide und Hülsenfrüchte

  Buchweizen-Schrot +0.5
  Dinkel +0.5
  Hirse +0.5
  Linsen +0.6
  Sojamehl +2.5
  Tofu +3.2
  Limabohnen +12.0
  Soyabohnen, frisch +12.0
  Weisse Bohnen +12.1
  Granuliertes Soya +12.8
  Sojanüsse +26.5
  Soja-Lecithin (pur) +38.0
  Kichererbsen
  
Nüsse
  Paranuss +0.5
  Mandeln +3.6
  
Samen und Kerne
  Sesamkerne +0.5
  Kreuzkümmelsamen +1.1
  Fenchelsamen +1.3
  Leinsamen +1.3
  Kümmelkörner +2.3
  Sonnenblumenkerne +5.4
  Kürbiskerne +5.6
  Weizenkern +11.4
  
Fette (frische,kalt gepresste Öle)
  Olivenöl +1.0
  Borretschöl +3.2
  Leinsamenöl +3.5
  Rapontikawurzel-Öl +4.1
        
Lebensmittel,   die Sie nur spärlich essen sollten
  
Fisch
  Süsswasserfisch -11.8
  
Früchte
  (nach Saison, nur zur Reinigung oder in geringen Mengen)
  Hagebutte -15.5
  Ananas -12.6
  Mandarine -11.5
  Banane, reif -10.1
  Birne -9.9
  Pfirsich -9.7
  Aprikose -9.5
  Papaya -9.4
  Orange -9.2
  Mango -8.7
  Tangerine -8.5
  Johannisbeere -8.2
  Gooseberry, reif -7.7
  Trauben, reif -7.6
  Kranbeere -7.0
  Schwarze Johannisbeere -6.1
  Erdbeere -5.4
  Heidelbeere -5.3
  Himbeere -5.1
  Pflaume -4.9
  Italienische Pflaune-4.9
  Dattel -4.7
  Kirsche, süss -3.6
  Honigmelone -2.5
  Feigensaft-Pulver -2.4
  Grapefruit -1.7
  Wassermelone -1.0
  Kokosnuss, frisch +0.5
  Kirsche, sauer +3.5
  Banane, unreif +4.8
  
Nicht-gelagerte Getreide
  Brauner Reis -12.5
  Weizen -10.1
  
Nüsse
  Walnüsse -8.0
  Macadamianuss -3.2
  Haselnuss -2.0
  
Fette
  Sonnenblumenöl -6.7
  Kokosnussmilch -1.5
        
Lebensmittel,   auf die Sie verzichten sollten
  
Fleisch, Geflügel und Fisch
  Schwein -38.0
  Kalb -35.0
  Rind -34.5
  Meeresfisch -20.0
  Hühnchen (bis -22) -18.0
  Eier (bis -22)
  Austern -5.0
  Leber -3.0
  Organfleisch -3.0
  
Milch und Milchprodukte
  Hartkäse -18.1
  Quark -17.3
  Sahne -3.9
  Homogenisierte Milch -1.0
  
Brot, Gebäck (gelagertes Getreide)
  Weissbrot -10.0
  Helles Gebäck -6.5
  Schrotbrot -6.5
  Vollkornbrot -4.5
  Roggenbrot -2.5
  
Nüsse
  Pistazien -16.6
  Erdnüsse -12.8
  Cashewnüsse -9.3
  
Fette
  Margarine -7.5
  Maisöl -6.5
  Butter -3.9
  
Süssigkeiten
  Künstliche Süssstoffe -26.5
  Schokolade -24.6
  Weisser Zucker-17.6
  Rübenzucker -15.1
  Melasse -14.6
  Zuckerrohr-Saft -18.0
  Gerstenmalz-Sirup -9.3
  Fruktose -9.5
  Milchzucker -9.4
  Brauner Reis-Syrup -8.7
  Honig -7.6
  
Würzmittel
  Ketchup -12.4
  Mayonnaise -12.5
  Senf -19.2
  Sojasosse -36.2
  Essig -39.4
  
Gestränke
  Hochprozentiger Alkohol -38.7
  Wein -16.4
  Bier-26.8
  Kaffee -25.1
  Fruchtsaft, abgepackt, natur -8.7
  Fruchtsaft, gesüsstr -33.6
  Tee (schwarz) -27.1
  
Sonstiges
  Dosennahrung
  Verarbeitete Lebensmittel
  Mikrowellen-Gerichte
       
 
Umso basischer die Ernährung, desto erfolgreicher werden natürlich auch die Ergebnisse hinsichtlich der Entsäuerung Ihres Körpers sein . Wenn es Ihnen am Anfang schwer fällt, Ihre Ernährung umzustellen, so versuchen Sie doch wenigstens den Anteil der säurebildenden Lebensmittel etwas zu verringern. Eine kleine Veränderung ist schliesslich besser als keine, und ist immer noch ein erster Schritt, um die Übersäuerung in Ihrem Körper entgegen zu wirken.
Wer sich hierbei Unterstützung holen möchte, kann auf hochwertige Nahrungs-ergänzungmittel zurückgreifen, welche auf natürliche Weise Ihrem Körper dabei helfen können, seinen idealen pH-Wert zu erreichen und beizubehalten. Hervorzuheben sind hier die von Dr. Young entwickelten Produkte. Als Mikrobiologe und Ernährungswissenschaftler hat er über viele Jahre die Beziehung zwischen der Übersäuerung des Körpers und der Entstehung von Krankheiten untersucht. Seine Mission war und ist es, ein grösseres Bewusstsein für die Notwendigkeit eines pH-Gleichgewichts im Körper zu schaffen, und entwickelte daher Produkte, welche dem Körper dabei helfen können, sich auf natürliche Weise zu entsäuern. Zwei dieser Produkte sind SuperGreens und Prime pH von InnerLight.

Quelle: Internet
 
Zurück zum Seiteninhalt